Gesund werden, abnehmen, und mehr Energie für Sport und Alltag mit dem neuen Foodfibel-Programm

Die Foodfibel-App ist der neue Ernährungs-Kompass. Beim Einkauf, im Restaurant und in der Küche.

Das Programm der Foodfibel-App verbessert deine Darmgesundheit und schützt vor Krankheit, Übergewicht und chronischen Entzündungen.

Der Foodfibel Ernährungsplan ist dabei individuell auf deinen biologischen Typ zugeschnitten. Und mit der übersichtlichen Farbampel siehst du auf einen Blick, welche Lebensmittel dir helfen und welche dir eher schaden.

Die Foodfibel ist eine neue Art zu essen und zu leben. Sie gibt dir Sicherheit und macht Schluss mit der ständigen Suche nach gesunder Ernährung. Denn sie zeigt dir ganz konkret, was wirklich wichtig für dich ist.

Infografik: Welche Nahrung wirkt antientzündlich? Foodfibel App zeigt die Liste antientzündlicher Lebensmittel. Im Hintergrund liegen verschiedene Gemüse auf dem Tisch verteilt. Foto: Mixed vegetables on wooden table, © Leszek Czerwonka u. Foodfibel.de
Welche dieser Gemüse sind wirklich gesund für dich? Welche Lebensmittel helfen gegen Krankheit und Übergewicht? Die Foodfibel zeigt dir die besten, aber auch die gefährlichsten Lebensmittel für deinen Typ.

Jetzt kannst du deine Ernährung ganz einfach selbst optimieren und noch gesünder machen. Denn heute wissen wir:

  1. Wie Nutrigenomik und Lebensmittel deinen Körper regulieren.
  2. Wie ein Leben ohne Krankheit möglich ist.
  3. Und wie du jede Zelle deines Körpers stärken kannst.

Das Programm der Foodfibel ist besonders effektiv, weil es Erfahrung und Ernährung mit den neuesten Erkenntnissen aus Naturwissenschaft, Chronobiologie, Sportmedizin und Altersforschung zusammenbringt.

Denn Gesundheit ist mehr als nur das Fehlen von Schmerz und Krankheit. Gesundheit bedeutet Frische und Freude beim Aufstehen. Energie und Fitness an jedem neuen Tag. 

Dies sind die Vorteile für deine Gesundheit:

  • weniger Magen-Darm-Beschwerden
  • Gluten, Histamin, Laktose und Fruktose werden besser vertragen
  • lindert chronischen Schmerz, hilft bei Entzündungen, Migräne, Fibromyalgie
  • ein stabiles Immunsystem gegen Krankheit und virale Infekte
  • halbiert die Krankheitsdauer
  • rasche Erholung nach Training, Unfall und Verletzung
  • schützt deine Gelenke, Gefäße und beschleunigt Muskelaufbau für mehr Leistung im Sport
  • stärkt deine Mitochondrien und steigert die Zellenergie
  • mehr Kraft für Herz und Kreislauf
  • schnelles Abnehmen durch gezielte Fettverbrennung
  • verbessert dein Neuroprofil und Wohlbefinden, denn zahlreiche Hormone und Neurotransmitter wie Serotonin werden zu 95 % durch das Mikrobiom eines gesunden Darmes gebildet.

Im Folgenden zeige ich dir, was die Foodfibel-App so besonders macht. Und warum das Programm typgerechter Ernährung so gut funktioniert:

Welche Ernährung passt zu mir?

Ernährung ist der Schlüssel zu dauerhafter Gesundheit, denn durch die Auswahl deiner Lebensmittel entscheidest du jeden Tag aufs Neue, ob du gesund bist oder krank.

Selber kochen ist da ein erster Schritt. Der aber auch sehr wenig bringt, wenn wir nicht bedenken, wie sich diese Lebensmittel mit der Körperchemie vertragen. Denn neben den gesunden Vitaminen finden sich auch natürliche Problemstoffe selbst im Bioregal.

Ein weiterer Faktor in dieser Gesundheitsgleichung ist deine ganz persönliche Biologie: das Zusammenspiel deiner Gene, von Epigenetik bis Körpertyp.

Innere Organe sind individuell. Puzzlegrafik bunter Magen. © radub85, © yodiyim, 123rf.com und eigenes Werk.
Deine inneren Organe, Gewebe und Zellen sind genauso bunt und individuell wie dein Äußeres.
Diese Unterschiede bei Magen, Magensäure, Leber, Methylierung, Darm, DAO, Vagusnerv und Antigentyp wirken direkt auf deine Verdauung. Sie entscheiden, welche Lebensmittel du verträgst und welche eher nicht.

Infolgedessen unterscheidet sich die Wirkung der Lebensmittel von Mensch zu Mensch ganz erheblich.

Und so sind allgemeine Ernährungsempfehlungen von Experten, Social Media, Freunden und Bekannten nicht übertragbar, sondern häufig sogar kontraproduktiv, wenn sie deine spezielle Biologie und deinen individuellen Typ nicht berücksichtigen.

Was passiert, wenn du Lebensmittel isst, die sich nicht mit deinem Antigentyp vertragen?

Antigene sind spezielle Marker, die sich auf deinen Zellen und in deinen Körperflüssigkeiten befinden. Im Blut, Speichel oder Darmsekret. Sie aktivieren und steuern deine Immunzellen und helfen bei der Unterscheidung von Freund und Feind.

Jeder Mensch hat unterschiedliche Antigene und so muss vor Bluttransfusion und Organtransplantation stets geprüft werden, ob der Antigentyp von Spender und Empfänger kompatibel ist. Andernfalls attackieren Antikörper die fremden Antigene und es kommt zu Verklebung, Immunreaktion und Entzündungen.

Das Gleiche passiert, wenn wir Lebensmittel essen, die fremde Antigene enthalten. Oder Lebensmittel, die selbst Antikörper enthalten. Sogenannte „Lektine“, die auf deine Antigene anspringen.

Lektine sind äußerst stabile Proteine, und häufig die Antikörper von Tieren, Pflanzen und deren Samen.

Infografik: Lektinaktivität und Kochzeiten bei Kochtemperatur 80 und 90 °C. © Foodfibel.de
Kochtemperaturen liegen bei 80-90 °C. Lektine überstehen diese Temperaturen, denn sie verfügen über eine hohe Anzahl von Disulfidbrücken, die ihre Struktur verstärken. („Assessment of Lectin Inactivation by Heat and Digestion“, Pusztai & Grant 1998)

So überleben viele Lektine auch die Darmpassage, binden sich an Magen-Darm-Zellen und gelangen aufgrund ihrer geringen Größe durch passive Diffusion oder Transportproteine unversehrt in deinen Blutkreislauf, wobei sie ihre volle biologische Aktivität behalten:

  • Bestimmte Lektine binden an Ribosomen und hemmen die Proteinbiosynthese.
  • Andere Lektine schädigen das Immunsystem, indem sie die Bildung von Interleukinen und Botenstoffen stören.
  • Lektine verändern auch den Zellzyklus oder bremsen die Telomerase-Aktivität, Angiogenese und Wundheilung.
Foto Lichtmikroskop: Agglutination von Blutzellen durch Nahrungslektine. Blutgruppendiät verhindert Agglutination, Thrombosegefahr und chronische Entzündungen. © dadamo.com
Lektine aus der Nahrung verkleben Blutzellen, fördern Clotting, Thrombosen und chronische Entzündungen.
„Antinutritive effects of wheat-germ agglutinin and other N-acetylglucosamine-specific lectins“, Pusztai et al. 1993.

Ich selbst habe auf meinen Körperzellen Antigene der Blutgruppe A, die sich nicht mit den Lektinen von Orangen und Kichererbsen vertragen. Die Lektine von Huhn und Mais besetzen die Antigene vom Typ B. Und Typ 0 hat Probleme mit den Lektinen von Weizen und Erdnuss.

Die Folgen sind anomale Blutreaktionen, eingeschränkte Organfunktion, Verschiebungen im Mikrobiom, ein gestörter Stoffwechsel, chronische Entzündungen und damit eine erhöhte Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten. („Human ABO blood groups and their associations with different diseases“, Abegaz 2021.)

Und so ist es letztlich egal, ob du dich von Mischkost, vegetarisch, vegan, low carb oder ketogen ernährst. Denn unterm Strich geht es allein darum, dass dir deine Lebensmittel nicht schaden sollten.

Im Gegenzug gibt es nämlich auch perfekte und antientzündliche Lebensmittel für deinen Typ, die mit deiner Blutgruppe harmonieren und deiner Gesundheit helfen. Die deinen Körper schützen und wetterfest machen.

Darum werden Menschen krank

Der Mensch ist von Natur aus gesund. Daher sind Krankheit und Schmerzen stets ein Hinweis deines Körpers, dass gerade etwas schiefläuft. Und die Bitte dies zu ändern. In deinem Leben und in deiner Ernährung.

Diese Erkenntnis ist nicht neu:

So regte der deutsche Arzt und Mediziner Samuel Hahnemann bereits 1810 in seinem Werk zur Heilkunst an: „Für die Heilung und Gesund-Erhaltung muss man die störenden Dinge kennen und sie dann von den gesunden Menschen entfernen.“

Infografik: Zellschädigung durch Lektine, Allergene, Omega6 und Toxine ist der Auslöser für chronische Entzündungen, Schmerzen, Erkrankung von Darm, Gelenken, Gehirn und Psyche. © Foodfibel.de
Natürliche Inhaltsstoffe in Lebensmitteln schädigen gesunde Zellen. Dies führt zu mehr seneszenten Zellen, und damit zu chronischer Entzündung, schmerzhafter Krankheit und vorzeitiger Alterung.

Seneszente Zellen sind teilungsunfähige „Zombie-Zellen“. Sie fluten die Gewebe mit Entzündungsfaktoren. Sie stören die Zellkommunikation, Organerneuerung und Wundheilung.

Die Grundlage von Gesundheit ist die Kenntnis deiner gesunden Lebensmittel. Genauso wie das Wissen, welche für dich schädlich sind.

Dabei gibt es Lebensmittel, die sind für jeden ein Problem. Und es gibt Lebensmittel, die sind speziell für dich ein Problem.

Die Unkenntnis dieser schädlichen Lebensmittel, zusammen mit Defiziten bei essenziellen Mikronährstoffen, macht uns dick oder krank. Und das ist der Grund, warum viele Menschen trotz ihrer vermeintlich „gesunden Ernährung“ auch weiter krank bleiben.

Leaky Gut durch Ernährung

Die Schädigung durch Nahrungsgifte trifft als Erstes und vor allem deinen Darm. Denn die Darmwand ist besonders dünn und besteht aus nur einer einzigen Zellschicht.

Ein gesunder Darm ist jedoch der Schlüssel zur Gesundheit. Weil der Darm entscheidet, was in deinen Körper hineingelangt. Nicht nur an Nährstoffen, sondern auch an Störstoffen und Giften.

Diese Schadstoffe belasten deine Körperchemie. Sie stören dein Immunsystem. Und letztlich machen sie dich anfälliger für Autoimmunkrankheiten sowie Infekte aller Art.

Schaubild: Leaky Gut Syndrom heilen. Vergleich: Links ein gesunder Darm, der vor Krankheit schützt. Rechts Leaky Gut Syndrom mit offnen Darmporen, die Toxine, Keime und Bakterien in den Körper einlassen. © designua 123rf.com .
1. Ein gesunder Darm schützt vor Krankheit und versorgt dich mit Energie und Nährstoffen.
2. Ein gereizter Darm ist offenporig. Keime, Erreger und Toxine gelangen in deinen Körper. Daher der Ausdruck Leaky Gut = durchlässiger Darm.

Wie steht es um deinen Magen-Darm?

Ein gesunder Darm bildet festen und geformten Stuhl. Bei einem kranken Darm verliert der Stuhl seine Konsistenz, wird eher lose und zäh.

Auch ein Blähbauch, Hämorrhoiden und häufige Entzündungen der Mundschleimhaut sind deutliche Hinweise auf einen kranken und damit durchlässigen Darm.

Und ist das Burgtor gefallen, fällt auch die Burg.

Giftstoffe und Keime gelangen in deinen Körper, wo sie eine Vielzahl von Krankheiten auslösen. Von Allergien bis hin zu Autoimmunkrankheiten und vorzeitiger Alterung, dem sogenannten „Inflammaging“.

Infografik: Folgen von Leaky Gut Syndrom. Säulendiagramm: Häufigkeit von E.coli in Blutplasma. Williamson et al. 2013. © foodfibel.de
Bereits im Alter von 25 verdoppelt sich die Anzahl Gram-negativer Bakterien in deinem Blut. Der Grund ist ein zunehmend durchlässiger Darm.

Sobald die LPS-Bausteine der Darmbakterien in den Blutstrom gelangen, geben Immunzellen Alarm und spalten das körpereigene NAD um den Feind auszuhungern. Diese Taktik der verbrannten Erde kostet dich gesunde Lebensjahre, denn dein NAD ist der Schlüssel für deine Zellgesundheit, Sirtuine und DNA-Reparatur.

Die Immunzellen eines gestressten Darmes bilden α-Synuclein. Dies gelangt über den Vagusnerv bis in den Hirnstamm und fördert dort Depression, Parkinson und Prionerkrankungen wie Creutzfeldt-Jakob und Alzheimer.

Insofern ist ein gesunder und aktiver Vagusnerv die Voraussetzung für dein Wohlbefinden und ein stabiles Immunsystem.

Schaubild: schematische Darstellung des Vagus Nervs. © foodfibel.de
Der Vagusnerv ist der größte Nerv deines Nervensystems. Er versorgt alle lebenswichtigen Körperorgane. Er steuert Darm und Stoffwechsel, sowie das Immunsystem und Unterbewusstsein.

Eine Störung von Darm, Darmflora und Mikrobiom hat daher häufig Immunstörungen zur Folge: als Allergien, Autoimmunkrankheiten und Intoleranzen gegenüber Lebensmitteln, Histamin oder Fruktose.

Genauso nehmen jetzt auch Schadkeime und Darmpilze überhand: Clostridien vergiften den Dünndarm. Mycobacterium und Debaryomyces sind die Auslöser für Morbus Crohn.

Um diese Fehlbesiedlung und chronische Infektionen zu erkennen und auszuheilen, enthält die Foodfibel eine Extraseite mit konkreter Anleitung. So kannst du Schadkeime, Dysbiose, Borrelien, sowie hartnäckige Virusinfektionen inklusive Post-Covid auf effektive und natürliche Weise angehen.

Ernährung umstellen und Darmflora aufbauen

Die Lebensmittel und das Programm der Foodfibel-App bewirken eine Darmsanierung und Heilung entzündlicher Darmerkrankungen. Sie verbessern deine Darmflora und sorgen für ein artenreiches Mikrobiom.

Eine gesunde Darmflora verdrängt dann die Schadkeime und steigert die Bioverfügbarkeit zahlreicher Nährstoffe.

Dies ist nach einer Behandlung mit Antibiotika besonders wichtig, denn mit den richtigen präbiotischen Lebensmitteln stellst du sicher, dass nur die gewünschten Darmkeime nachwachsen können.

Schaubild eines gesunden und bunten Mikrobioms mit Bakterien, Viren und Kleinleben.
Das Mikrobiom ist eine natürliche Lebensgemeinschaft von Mikroben, Immun- und Körperzellen, die Hand in Hand für deine Darmgesundheit arbeiten und dich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen.

Die richtige Ernährung schützt den Darm und schließt die Darmporen Tight-Junctions. Die Foodfibel wirkt darum besonders erfolgreich bei:

  • Blähbauch, Reizdarm und Leaky Gut Syndrom
  • Dysbiose mit Candida, Clostridien, H. pylori und Morbus Crohn
  • Allergien, Nahrungsmittelintoleranzen, Asthma und Heuschnupfen
  • Autoimmunkrankheiten Neurodermitis, Psoriasis, Hashimoto und Multipler Sklerose
  • Fibromyalgie, Gelenkschmerzen, Gicht, Rheuma, Arthritis und Arthrose
  • Prävention von Diabetes, Herzerkrankungen und Krebs
  • mehr Immunschutz gegen Erkältung und virale Infektionen

Schon kleine Veränderungen haben eine große Wirkung

In der Medizin kennen wir eine Vielzahl von Diagnosen und Krankheitsbildern. Doch egal wie viele Äste und Zweige der Baum auch hat, sie erwachsen alle aus dem einen gleichen Stamm. Und genauso sind es immer die gleichen Ursachen, nämlich Ernährung und Lebensstil, die Menschen krank machen.

Aus diesem Grunde setzt das Programm der Foodfibel an der Wurzel an, entfernt die Auslöser, und hilft deinem Körper, mit einer typgerechten und ausgewogenen Ernährung in die Heilung zu kommen.

Dies erklärt die vielseitige und nachhaltige Wirkung der Foodfibel-App, in der Akuttherapie wie in der Prävention.

Foto: Geimeinsam gesund Essen. Ein jugnes Paar in der Küche beim Zubereiten eines Kuchenteiges mit Mehl und Eiern. Freude beim Essen, © boggy22, 123rf.com .
Freude beim Essen und Wohlfühlen in der eigenen Haut: Gib deinem Darm eine Pause. Und die richtigen Lebensmittel.

Ich kenne den Wunsch nach Gesundheit. Ich erlebe es tagtäglich bei meinen Klienten.

Und ich sehe das selige Gefühl der Erlösung, wenn die ständigen Schmerzen und Probleme endlich weg sind. Weil man plötzlich ein neuer Mensch ist. Ein gesunder Mensch.

Doch typgerechte Ernährung nach Blutgruppe, Epigenetik, Ayurveda u.a. ist nicht nur eine heilsame Therapie, sondern auch eine höchst wirkungsvolle Strategie der Vorsorge.

Denn wo steht geschrieben, dass mit den Jahren die Gelenke schmerzen müssen? Oder dass Herz und Nieren irgendwann nur noch mit halber Kraft arbeiten?

Was wir mit Alter verbinden ist eher Krankheit denn Verschleiß. Wir sind kein Autoreifen, der sich abnutzt. Wir verfügen über zelluläre Erneuerung und Regeneration.

Infografik: Telomere als Bäume dargestellt. Baumkrone als Endkappen, von links nach rechts mit zunehmend mehr Blättern in der Baumkrone, symbolisieren Regeneration der Telomere. © foodfibel.de und lightwise #75426826.
Telomere sind die Endkappen der Chromosomen. Werden die Telomere zu kurz, ist keine Zellteilung mehr möglich. Anpassungen bei Ernährung und Lifestyle können die Telomere wieder verlängern. Dies belebt die Zellerneuerung und zugleich die Gesundung.

Deine Stammzellen suchen Tag für Tag nach Mittel und Wegen, wie und wo sie dir helfen können.

Deine Gewebe, Organe und Gelenke entstehen immer wieder neu. Und egal wie alt du bist, die Zellen deines Körpers entstehen immer wieder jung und neu, nämlich alle paar Tage oder Wochen.

So steht dein Alter zwar in deinem Pass, aber du entscheidest, wie alt du dich fühlen möchtest: 50? 80? Oder doch lieber 30?

Das kann natürlich nur funktionieren, wenn wir auf dem Wege bis dahin Vorsorge treffen:

Das Richtige essen, und mit der Foodfibel zugleich Faktoren wie Epigenetik, Methylierung, Telomere, Sirtuine, Stammzellen und Inflammaging miteinbeziehen.

Gerade in Zeiten gefühlter Dauerkrise kann es sicher nicht schaden, auf diesem Wege das eigene Zutrauen und die seelische und körperliche Resilienz zu stärken.

Gesund essen leichtgemacht

Ich höre häufig: Mir würde es schon reichen, wenn die Schmerzen weg sind.

Aber warum nicht gleich beides haben? Die akuten Beschwerden loswerden und als nützlichen Nebeneffekt den Weg bereiten für ein langes Leben in Gesundheit?

Chronische Entzündungen verhindern nämlich die zelluläre Regeneration und beschleunigen auf diesem Wege die biologische Alterung. Daher stammt auch die Bezeichnung „Inflammaging“, die beschleunigte Alterung durch eine chronische Entzündungslast.

Senken wir diese Entzündungslast, vermeiden wir nicht nur Schmerz, sondern gewinnen automatisch gesunde Lebensjahre.

Freunde sitzen im Sommer im Garten und Essen. Junge Frau mit Hut verteilt Salat an Ihre Tischnachbarn. © dolgachov 123rf.com .
Stell dir vor, du bist dauerhaft gesund und hast lebenslang die Freude und Energie deiner jungen Jahre.

Stattdessen erleben wir immer mehr kranke und geschwächte Menschen. Und das, obwohl wir uns doch so viel gesünder ernähren.

Darum waren meine drei Fragen und Ziele bereits im Studium klar:

  1. Was machen wir falsch?
  2. Welche Faktoren in Ernährung und Lebensstil garantieren dauerhafte Gesundheit?
  3. Wie kann ich meinen Lieben dabei helfen?

Und so habe ich für meinen Vater vor vielen Jahren erstmals einen Ernährungsplan erstellt. Eine übersichtliche Farb-Ampel, mit den gesunden Lebensmitteln in Grün und den schädlichen in Rot.

Unser Vater war kein Koch aus Leidenschaft, sondern eher pragmatisch. Und so war die Liste am Kühlschrank eine sehr einfache Möglichkeit mit wenig Aufwand gesund zu essen.

Das Ergebnis:

Bereits nach wenigen Wochen waren der Bauch, Bluthochdruck und seine Diabetes weg. Gekocht wurde nach Plan. Und mit über 70 war Papa in sportlicher Höchstform. Vormittags auf dem Rennrad im Rhedaer Forst und nachmittags Walken im Stadtpark.

Über die Jahre habe ich dieses Ernährungskonzept für meine Familie, Freunde und Beratungskunden ausgebaut und weiterentwickelt. Und aus dem laminierten Druckbogen von damals wurde die heutige Foodfibel-App.

Diverse Lebensmittel auf einem Holztisch: Lachs, Olivenöl, Eier, Brokkoli, Spinat, Apfel, Avocado und Kürbiskerne. Foto: Auswahl von gesunden Produkten, © Julija Dmitrijeva, #55006043 123rf.com
Gesund oder ungesund? Mit der Foodfibel hast du Gewissheit. Und mit den richtigen Lebensmitteln macht das Essen, Kochen und Grillen gleich doppelt so viel Spaß.

Die Foodfibel ist ein neuartiges und wissenschaftlich fundiertes Ernährungsprogramm. Ein mobiles Handbuch und universelles Gesundheitstool. Ein verständlicher Leitfaden für Profis und Neueinsteiger gleichermaßen.

Was ist neu daran?

Erstmals werden nicht nur Vitamine oder Kalorien, sondern viele neue Faktoren berücksichtigt, die heutzutage eine gesunde Ernährung ausmachen.

Zentrale Aspekte sind hier deine Biologie, dein Mikrobiom, Säure-Basen-Haushalt, Epigenetik und Nutrigenomik, die Wirkung von Lebensmitteln auf die Aktivität deiner Gene.

Ergänzend findest du eine konkrete Anleitung, wie du deinen Tagesablauf und deine Mahlzeiten noch gesünder gestalten kannst.

Im Gesundheitsbereich gibt es derzeit nichts in vergleichbarer Art und Funktionalität. Denn bis heute sind sich die meisten Menschen nicht einmal der epigenetischen Wirkung von Lebensmitteln und der engen Verbindung von Ernährung und ihrem biologischen Typ bewusst.

„Eine für alles“

Die Sortierung von Lebensmitteln nach ihrer Gesundheit ist im Prinzip nichts Neues. Allerdings zeigen diese Tabellen und Ratgeber immer nur einen Teil des Ganzen, da sie immer nur einzelne Stücke aus dem Puzzle herausgreifen und das Lebensmittel auf diesen Einzelaspekt reduzieren:

In Tabelle X findest du die Lebensmittel mit dem meisten Vitamin C. App Y hilft dir beim Abnehmen. Und in Buch Z erfährst du mehr über Ayurveda oder Nahrungsmittel für deine Blutgruppe.

Dabei werden viele andere Aspekte ausgeblendet. Vor allem die negativen Eigenschaften, die ein bestimmtes Lebensmittel in der Summe vielleicht sogar ungesund machen.

Elektronenmikroskop Fotografie: Calciumoxalat-Kristallnadeln in der Kiwi. © Konno et al., 2014.
Die Kiwi gilt als gesundes Obst. Der hohe Gehalt an Oxalsäure und Oxalaten schädigt jedoch die Zellgewebe:
Lösliche Oxalsäure bildet in deinem Körper Kristallnadeln aus Calciumoxalat, die deine Darmwand, Bindegewebe, Gelenke, Blutgefäße, Nieren und Schilddrüse verletzen und entzünden.
„Synergistic Defensive Function of Raphides through the Needle Effect“, Konno et al., 2014.

Genauso sind Orangen zwar eine gute Quelle für Vitamin C, doch ihre Lektine gehen zu Lasten der mikrobiellen Artenvielfalt. Sie binden mein A-Antigen, flocken mein Blut und bilden Mikrothromben. Insofern meide ich Orangen und hole mir mein Vitamin C lieber an anderer Stelle.

Und in puncto „Tunnelblick“ macht auch der neue Nutri-Score keine Ausnahme:

Nutri-Score auf Produktverpackungen. © foodfibel.de, eigenes Werk.
Der Nutri-Score auf Produktverpackungen zählt den relativen Nährwert in Bezug auf Kalorien und Zucker.
Der Gehalt an Farb- und Zusatzstoffen sowie natürliche Problemstoffe werden im Score gar nicht berücksichtigt.

Die Foodfibel orientiert sich bei der Einstufung der Lebensmittel daher am absoluten Nährwert. An der Summe aller Faktoren, die für deine Gesundheit von Bedeutung sind.

Nach diesen Kriterien werden die Lebensmittel im Ernährungsplan der Foodfibel herauf- oder herabgestuft:

  • Vitamine und Mikronährstoffe für maximale Leistung in Sport und Alltag.
  • Omega-3-Index aktiviert IAP, schützt dein NAD, reguliert Prostaglandine und löst so schmerzhafte Entzündungen.
  • Vermeidung von Linolsäure schützt deine Mitochondrien, vor chronischer Krankheit und Übergewicht.
  • Basische Lebensmittel verhindern Übersäuerung.
  • Aktivierung deiner Leber sorgt für optimale Entgiftung.
  • Kalorien- und Zuckerindex verhindert Glykation, beschleunigt das Abnehmen und schärft die Insulinsensitivität.
  • Antientzündliche Lebensmittel senken Entzündungswerte und chronische Schmerzen.
  • Lebensmittel für deinen Antigentyp verhindern Krankheit und fördern die Regeneration.
  • Essenzielle Aminosäuren verbessern dein Hautbild und regulieren deine Hormone und Neurotransmitter.
  • Ohne die schädlichen Lektine und Oxalate bessern sich deine Entzündungen und Autoimmunkrankheiten.
  • Histamin, Fruktose, Gluten: Allergenarme Lebensmittel helfen und vermeiden Intoleranzen.
  • SIRT-Foods und Methylquellen schützen dein NAD, deine DNA und Epigenetik, und verjüngen deine Zellen.
  • Epigenetische Faktoren normalisieren und kompensieren den Genotyp deines MTHFR (Methylierung), DAO (Histamin), TA (Lebertyp), COMT (Dopamin), MAOA (Serotonin), GST (Glutathion) und PEMT (Cholin).
  • Senolytische Faktoren reduzieren seneszente Zellen, wirken antientzündlich, und aktivieren die Erneuerung deiner Zellgewebe.
  • Präbiotische Lebensmittel bilden kurzkettige Fettsäuren SCFA. Sie nähren deinen Darm, deine Darmflora und sorgen für ein artenreiches Mikrobiom.

Funktionale Medizin: Aus der Forschung in die praktische Anwendung

Die Foodfibel-App vereint aktuelle Wissenschaft, fundierte Naturheilkunde und innovative Biomedizin und stützt sich dabei auf die neuesten Erkenntnisse, valide Studien und Publikationen internationaler Forschergruppen.

Die Foodfibel ist damit das erste und einzige Gesundheitsprogramm ihrer Art, und setzt mit typgerechter Ernährung plus bioregulativer Tagesplanung neue Maßstäbe.

Sie kombiniert die Erfahrungswerte aus meiner Beratungspraxis mit aktuellen Forschungsdaten, um den absoluten Nährwert von Lebensmitteln zu ermitteln. Die Einstufung von Lebensmitteln erfolgt dabei auf drei Ebenen:

  1. Epidemiologische Studien und traditionelles Wissen. Welche Inhaltsstoffe haben nachgewiesenermaßen eine positive oder negative Wirkung auf Häufigkeit und Verlauf bestimmter Krankheiten, bzw. All-Cause-Mortality?
  2. Extrapolation. Effekte von physiologischen Verdauungs- und Typmerkmalen auf die Nahrungsaufnahme.
  3. Lebensmittel-Testreihen im Labor. A – Immunessays von Lektinen und Adhäsinen auf agglutinierende Wirkung. B – Indirekte Antiglobulintests. C – Anti-AB0-Antikörper-Aktivität. D – Ausflockungstests nach Boyd.
Gruppenbild der Mediziner und Ernährungsforscher. Blutgruppen Entdecker und Nobelpreisträger Karl Landsteiner, Dr. Thomas Levy, EZ Wasserforscher Gerald Pollack, Blutgruppenforscher Peter DAdamo, Entgiftungsforscher Dietrich Klinghardt, und Ayurveda Vasant Lad © Kollage, Foodfibel.de
Bekanntlich stehen wir alle auf den Schultern von Riesen. Und so betrachte ich hier die Pioniere und Forschungsarbeiten von Karl Landsteiner, Thomas Levy, Gerald Pollack, Peter D’Adamo, Dietrich Klinghardt und Vasant Lad als wegweisend.

Als Biologe befasse ich mich seit über 35 Jahren mit Ernährung, Therapie und Gesundheitsvorsorge. Und während viele Ernährungsformen und Diäten kulturell, ethisch oder durch mediale Trends geprägt sind, ist mein Ansatz vor allem wissenschaftlich und evidenzbasiert.

Das Verfahren der Typbestimmung und die Foodfibel-App unterscheiden sich daher sehr grundlegend von Hype und überholten Ernährungsmodellen.

Insbesondere das Konzept von Typbestimmung und darauf aufbauender Gesundheits-App ist effektiv und einzigartig, weil es erstmals individuelle und problembezogene Ernährungsempfehlungen erlaubt. Ohne umständliche Beratungstermine, Anamnese oder große Mehrkosten.

Die Foodfibel-App besteht aus der Foodliste, sowie dem Ratgeber mit Infoseite, Tagesplan und Intensivprogramm. Dabei umfasst das Intensivprogramm weitere Extraseiten zur Erkennung und Behandlung von Neuroprofil, Entgiftung, sowie chronischen Infektionen inklusive Post-Covid.

In der Foodliste findest du deine Lebensmittel in einer übersichtlichen Farb-Ampel. Und auf den Ratgeberseiten bekommst du persönliche Empfehlungen, konkrete Anleitung, Biohacks, Trainingstipps und Kochideen für deinen Typ und für deine Problematik.

Wie funktioniert die Foodliste?

Was sind die besten Gemüse, Getreide und Getränke für dich?

Wie viele Gramm Kohlenhydrate sind ok?

Welche Lebensmittel kann ich täglich essen? Und welche lieber nur einmal im Monat?

Was sollte ich in der Schwangerschaft vollständig meiden?

Lebensmittel Farbampel der Foodfibel App auf einem Tablet-Computer. © foodfibel.de, eigenes Werk
Das einfache Ampelsystem zeigt dir deine Lebensmittel in den Farbstufen von Grün bis Rot.
Zu einem schädlichen Gemüse in Rot findest du sofort einen gesunden Ersatz in Grün.

Die Bedeutung der Farbstufen:

  • Supergesund: Heilsame Medizin und Turbo für Gesundheit und Fitness.
  • Gesund: Mehr als nur ein Lebensmittel. Reich an Nähr- und Vitalstoffen.
  • Neutral: Normales Lebensmittel. Verzehr 1 bis 5 Mal pro Woche.
  • Pausiert: Für 3 Monate zu meiden. Dann erlaubt mit Abstand 1-2 Mal im Monat.
  • Meiden: Dauerhaft zu meiden.

Hohe Belastbarkeit – nicht nur im Leistungssport

Muskelfasern werden beim Training zerstört, in der Küche genährt und wachsen im Schlaf.

Die Foodfibel zeigt dir deshalb die besten „Superfoods“, die dich mit wichtigen Nährstoffen und Spurenelementen versorgen. Dazu die Checkliste für dein Neuroprofil, sowie 15 Tipps zur Schlafoptimierung und Intensivierung deiner Tiefschlafphasen.

Mehr Energie und Fitness für Leistungssportler. Foto: Manuel Sanders Deutsche Leichtathletik Meisterschaften, IMAGO Bildnummer: 1003057297, IMAGO / Sven Simon
Mehr Energie und mehr Ausdauer: Die richtigen Lebensmittel plus Schlafoptimierung machen dich fit für den Wettkampf und beschleunigen deine Regeneration nach Krankheit, Training und Verletzung.

Darüber hinaus informiert die App zu Nahrungsergänzung, Dosierung, Produktvorschlägen und zeigt dir die wichtigsten Supplements für Gesundheit, Training und Zellenergie.

Aber vor allem entfallen mithilfe der Foodfibel die Schadstoffe und Störfaktoren, die bisher deine Trainingsleistung ausgebremst haben.

Maximilian S.

Wieder normal trainieren

Rezension Foodfibel | Typ 0-Jäger

Ich hatte nach Überlastung wochenlang Schmerzen im rechten Knie. Der Essensplan hat mir geholfen die Schmerzen endlich loszuwerden. Mittlerweile kann ich wieder ganz normal trainieren.

„Trainieren wie ein Profi, heißt essen wie ein Profi.“

Deine Fitness, Kraft und Ausdauer erwächst direkt aus deinen Makros: Carbs, Fett und Protein.

Doch Protein ist nicht gleich Protein, denn Eiweiße unterscheiden sich sehr grundlegend in Form und Funktion, und damit auch in ihrem biologischen Wert:

  • Proteine mit einer hohen Wertigkeit enthalten eine größere Menge an essenziellen Aminosäuren im Vergleich zu Proteinen mit niedriger Wertigkeit.
  • Die Eiweiße in bestimmten Sorten von Fleisch, Getreide oder Milchprodukten sind nur schwer verdaulich und fördern bei Verzehr die Eiweißfäulnis im Darm.
  • Pflanzen brauchen und haben kein Muskeleiweiß. Und so handelt es sich beim Pflanzenprotein häufig um Lektine, also die Antikörper der Pflanze, die eigentlich Fressfeinde wie Pilze und Käfer angreifen sollen. Die aber genauso auch deinen Darm, deine Blutgefäße, inneren Organe und Gelenke angreifen und entzünden. („Partial replacement of animal proteins with plant proteins accelerates bone turnover among healthy adults: A randomized clinical trial“, Itkonen et al., 2021.)

Infolgedessen stehen deinem Körper effektiv nur 10–40 % deiner Nahrungseiweiße als Aminosäurequelle zur Verfügung und die Verzehrempfehlungen müssen entsprechend hoch angesetzt werden.

Die Optimierung deiner Eiweißquellen ist darum sehr viel eleganter, gesünder und auch günstiger. Denn mit dem richtigen Eiweiß brauchst du jetzt deutlich weniger Gesamtprotein in der Tagesbilanz und in deinen Mahlzeiten.

Die Foodfibel zeigt dir auf Knopfdruck die besten, aber auch die gefährlichsten Proteinquellen für deinen Typ. Zu finden in den Kategorien: Vegetarisch, Fisch, Fleisch und Ei.

Patrick F.

Mehr Kraft beim Training

Rezension Foodfibel | Typ B-Nomade

Ich wollte über die Ernährung noch mehr aus meinem Training rausholen und auch mehr Masse aufbauen. Mit sehr praktischen Tipps und Tricks kann ich jetzt sehr einfach meine Ernährungsweise optimieren.

„Training ist King. Und Ernährung die Königin. Zusammen sind die beiden unschlagbar.“

Trainer, Physio und Ernährungsberater feilen Tag für Tag an der sportlichen Leistung am Barren oder auf dem Platz. Und so nutzen bereits zahlreiche Sportler und Therapeuten die Foodfibel-App.

Mit der Foodfibel profitierst du von Expertenwissen, Erfahrung und Tricks der Profis. Und mithilfe dieser Biohacks kannst du dich und deinen Körper ab sofort ganz einfach selbst optimieren. So vermeidest du unnötige Fehler, Sackgassen und Schmerzen.

Mit 20 ist das oftmals noch kein Thema. Doch mit den Jahren wird dies immer wichtiger. Wenn es darum geht mitzuhalten und die Energie samt Lebensfreude zu bewahren.

Alt und Jung an der Startlinie. Sporty people workout outdoor. © Alessandro Biascioli, 123rf.com.
Mit Ernährung und gezielten Biohacks kannst du deine Fitness ab sofort effektiv und einfach selbst optimieren. In jedem Alter.

Das Foodfibel-Programm enthält zudem eine Anleitung mit Trainingsplanung und ist daher besonders geeignet für ambitionierte Trainingsziele im Leistungssport, sowie Personen über 40, die ihre Knochendichte, Skelettmuskulatur und körperliche Kraft nachhaltig bewahren möchten.

Abnehmen mit Genuss

Kalorienzählen war gestern, denn heute wissen wir: Übergewicht liegt weniger am vollen Teller, sondern vielmehr an der Epigenetik von Sammlergenen und einem gestörten Stoffwechsel. Einer Störung in den Hormonen Insulin, Leptin, T3, T4 und Östrogen.

Der Grund für diese Störung sind die falschen Lebensmittel, in falscher Menge, zur falschen Zeit.

Der Hauptgrund für Übergewicht ist daher nicht die täglichen Kalorienzufuhr. Die Ursachen liegen vielmehr an dem Wie, und dem Was wir essen.

Denn die falschen Lebensmittel machen nicht nur dick, sondern auch krank. Sie schädigen Mitochondrien und Leberfunktion. Zusammen mit Diäten drosselt dies die Verbrennungsleistung und den Energieverbrauch.

Fettleber als Folge der falschen Lebensmittel. Drei CT-Scans: A-Übergewicht-gesunde Leber. B-Übergewicht-Fettleber. C-Schlank-Fettleber. Quelle: R.H. Lustig, M.D. University of California, San Francisco, 2023. © foodfibel.de
Fettleber ist Auslöser für metabolisches Syndrom, Insulinresistenz und chronische Entzündungen.
Nicht-alkoholische Fettleber ist unabhängig von der täglichen Kalorienzahl und hat nichts mit Körpergewicht, dick oder dünn zu tun.
Nicht-alkoholische Fettleber ist eine direkte Folge bestimmter Nahrungsmittel.

CT-Scans abdominal, R.H. Lustig, M.D. University of California, San Francisco, 2023

  • Darüber hinaus aktivieren zahlreiche Lebensmittel deine Sammlergene und mästen deine Fettzellen, indem sie deinen Blutzucker und Insulinspiegel in die Höhe treiben.
  • Andere Lebensmittel manipulieren den Insulinrezeptor deiner Fettzellen, die dann besonders gierig deinen Blutzucker aufsaugen. Was dauerhaft für Hunger und enge Hosen sorgt.
  • Phytoöstrogene, endokrine Disruptoren und ein Verstellen der zirkadianen Uhr sorgen für Chaos im Hormonhaushalt und in deinen Fettgeweben.
Gemeinsames Bauchtraining. © Bernard Bodo, #50756325 123rf.com.
Das Enzym Aromatase in Bauch- und Fettgewebe wandelt Androgene bei Mann und Frau zu Östrogen. Der Abbau dieser Fettpolster reduziert also auch Aromatase, und ist daher ein zuverlässiger Schutz für deine Hormonspiegel.

Abnehmen bedeutet daher, gezielt in die Steuerung der Sammlergene einzugreifen. Deine innere Uhr und deine endogenen Rhythmen neu zu takten. Deinen Stoffwechsel und deine Hormone durch eine typgerechte Ernährung neu einzustellen.

Infolgedessen ist das Timing von Sport und Mahlzeiten mit am wichtigsten, denn dies justiert deine Clock-Gene, deine zirkadiane Uhr, und entscheidet über die Dauer deiner Fettverbrennung sowie die Umwandlung von Depotfett in gesundes braunes Fettgewebe.

Muskulatur und Fettzellen werden dann zum Kalorienkiller und lösen insbesondere das für Herz und Immunsystem schädliche innere Bauchfett.

Umwandlung von weißem Fett in braunes Fettgewebe. Schema-Grafik Zelle, Zellkern, Fett, Mitochondrien. © foodfibel.de .
Eine hohe Dichte von Mitochondrien verleiht den Zellen ihre braune Farbe.
Das Programm der Foodfibel-App fördert gezielt die Umwandlung von Depotfett in braunes Fettgewebe. Dies beschleunigt nicht nur das Abnehmen, sondern entschärft auch entzündliche Prozesse sowie Inflammaging.

Mache deinen Stoffwechsel zu einem Fat-Burner. Der chronobiologische Tagesplan der Foodfibel-App zeigt dir konkret und anschaulich wie das funktioniert. Wie du effektiv und schneller abnehmen kannst:

  • durch Zeitplanung deiner Abläufe, Speisen und Getränke
  • mit Biohacks für besonders fitte Mitochondrien
  • spezielle Tipps für Sommer, Winter und Frühjahr

Damit ist die Foodfibel ein sehr wirksames Werkzeug, wenn es darum geht lästige Fettpolster einfach abzuschmelzen:

In 2 Wochen 3 Kilo weniger

Screenshot: Gewichtsapp Weight Guru. Schnell abnehmen, Fallstudie Sebastian M.
Screenshot Tracking App Weight Guru:
Verlaufsstudie Sebastian M., 38 Jahre

Endlich wieder unter 100!!

Rezension Foodfibel | Typ 0-Sammler

„Endlich wieder unter 100!! Auch im Urlaub habe ich kein Kilo zugenommen. Abends habe ich mir sogar ein Glas Rotwein gegönnt.“

Die Foodfibel ist kein Diätplan, dessen Ende man herbeisehnt, sondern eine gesunde, dauerhafte Ernährungsweise. Angepasst an die Bedürfnisse deiner Biologie.

Es geht nicht darum weniger zu essen, sondern darum, das Richtige zu essen.

Insofern braucht es auch keine übermäßige Willenskraft oder Disziplin. Du ernährst dich einfach anders. Bestimmte Nahrungsmittel werden ausgetauscht, einige hinzugefügt, und schon nach ein paar Tagen oder Wochen verspürst du am eigenen Körper die positiven Effekte.

Welches Brot kann ich essen? Was braucht mein Körper?

Viele Ernährungsformen von Rohkost, Keto, Low Carb bis Paläo versprechen eine gesunde Alternative zu westlicher Ernährung. Doch funktionieren diese Ansätze nicht für jedermann:

  • Dem „A-Krieger“ fehlt die starke Magensäure für die Verdauung von rotem Fleisch und Rohkost. Vegetarische Garküche statt Paläo wäre hier eine sehr gute Idee.
  • Starke Magensäure erschwert beim „0-Jäger“ die Verdauung komplexer Kohlenhydrate. Amylasen bevorzugen nämlich ein eher basisches Milieu. Hier wäre Low Carb von Vorteil.
  • Menschen mit Antigentyp A haben nur 25 % von Darmenzym Alkalische Phosphatase. Zusätzlich wird dieses Enzym der Fettverdauung durch das A-Antigen gehemmt. Fettreiches Keto wäre also wenig ratsam.
  • Die Antigentypen A und 0 haben Antikörper gegen B. Dieses B ist der Zucker Galaktose. Und Galaktose ist zugleich ein Baustein von Milchzucker Laktose. Der Verzehr von Laktose bewirkt daher eine Immunreaktion. Entsprechend sollten sich A und 0 gut überlegen, welche Milchprodukte für sie infrage kommen um ihre Allergie- und Entzündungslast zu reduzieren.
Käse kosten und probieren. Verkäufer mit einer Frau. Kundin, die einen Käse im Lebensmittelgeschäft probiert. © Olena Kachmar, # 91244461 123rf.com .
Was sind für dich die besten Käse und Milchprodukte? Die Einstufung erfolgt nach den Kriterien: Laktose, Histamin, Casein A1, A2 und Probiotik.

Du siehst:

Die neuen Ernährungsformen sind nur dann gesünder, wenn sie deine Biologie berücksichtigen.

Die Lösung ist daher ein Ernährungsprogramm, das speziell auf deinen Typ zugeschnitten ist. Und die Foodfibel zeigt dir genau das: Deine Lebensmittel, deine Makros und Mikronährstoffe. Genauso wie deine persönlichen „Superfoods“ und deine „Gifte“.

So sparst du Zeit und Geld

Mit deiner Foodfibel bist du endlich frei von Ernährungsmythen und medialen Superfoods, die uns die Werbung verspricht. Denn deine Foodfibel zeigt dir an, was wirklich wichtig für dich ist.

Du stehst nicht mehr ratlos vor dem Gemüseregal, sondern hast mit der Foodfibel deinen eigenen Leitfaden durch das Dickicht von Diäten und Ernährungsmodellen.

Einkauf mit Foodfibel Ernährungs-App, Foto: © ldprod, #27723317 123rf.com .
Die Foodfibel hilft beim Einkauf und beim Sparen. Denn warum teure und vermeintlich gesunde Lebensmittel oder Supplements kaufen, die vielleicht gar nicht gut für dich sind?
Im Gegenzug erfährst du die besten Lebensmittel und Vitalstoffe für eine ausgewogene Ernährung und deinen biologischen Typ.

Viele Apps sind nice to have. Doch deine Foodfibel ist wohl die gesündeste App, die du jemals auf deinem Handy haben wirst. Denn was kann gesünder sein als zu erfahren, welche Lebensmittel dir helfen und welche dir schaden?

Deine Foodfibel behält ihre Gültigkeit, lebenslang. Denn genau wie deine Gene und Organe bleibt auch die Wirkung der Lebensmittel auf deine Biologie lebenslang bestehen.

Gesunde Ernährung wird damit kinderleicht. Keine komplizierten Tabellen, Bücher, Googlesuche oder wochenlanges Warten auf einen Beratungstermin.

Stattdessen hast du in 5 Minuten alles Wichtige auf deinem Handy.

Nicht nur zeitnah, sondern auch kostengünstig. Schließlich ersetzt die App ein zeitintensives und damit kostenintensives Coaching: Die mehrstündige Ernährungstherapie kostet 360 €, das mobile Programm der Foodfibel-App dagegen nur 72 €.

Darüber hinaus enthält die Foodfibel-App Rabatt- und Gutscheincodes von empfehlenswerten Health-Anbietern wie Sunday, Norsan oder Biopure.

Unser Zahnarzt pflegt zu sagen..

Zwei im Bad beim Zähneputzen. © Wavebreak Media Ltd 123rf.com.
„Du brauchst nicht alle Zähne zu putzen. Nur die du behalten möchtest.“

Das Gleiche gilt für deine Gesundheit, und deine Ernährung. 🙂

FAQ

Was ist mein biologischer Typ?

Dein biologischer Typ zeigt sich in einer Vielzahl von Eigenschaften und ist die Summe von Körpertyp, Stoffwechsel, Epigenotyp, Antigentyp, sowie Sekretorstatus.

Beim Sekretorstatus handelt es sich um eine Besonderheit in Bezug auf die Blutgruppen. Manche Menschen geben ihre Blutgruppen-Antigene in die Körpersekrete wie Speichel oder Darmsekret. Manche Menschen tun dies nicht. Sie sind Nicht-Sekretoren.

Der Sekretorstatus korreliert mit chronischen Krankheiten und gilt als Marker für die Diagnose und Prognose zahlreicher Krankheiten, wie zum Beispiel Fibromyalgie. Der Sekretorstatus erlaubt daher einen personalisierten Ernährungsansatz, der die Symptome lindert und die Lebensqualität verbessert.

So ist die Foodfibel dein ganz persönlicher Maßanzug. Die im Folgenden verlinkte Typbestimmung führt dich direkt zu der für dich passenden Foodfibel-App.

Infografik: 12 Foodfibel Apps für die 12 biologischen Typen. © foodfibel.de
Die Foodfibel ist ein Konzept von 12 individuellen Apps für die 12 biologischen Typen.
Ein Umschalten von einer App auf einen anderen Typ ist daher nicht möglich.

Die Typbestimmung kann direkt im Anschluss durchgeführt werden und bedarf keiner extra Gen- oder Labordiagnostik. Denn dein biologischer Typ lässt sich in der Regel bereits an leicht zugänglichen biometrischen Eckpunkten wie Vorgeschichte, Körperstatur und Antigentyp ablesen.

Dein Antigentyp ergibt sich aus deiner Blutgruppe. Diese findest du im Blutspenderausweis oder im Mutterpass. Apotheken wie die Medicon-Kette bieten auch einen Schnelltest für rund 5 Euro an.

Die Schnelltests aus dem online-Handel liefern leider oft sehr unklare Ergebnisse. Dies berichten mir meine Klienten.

Eine weitere Option ist dagegen das Blutspenden.

Die Bestimmung der Blutgruppe beim Arzt kostet rund 30 bis 60 Euro und dauert in der Regel einige Tage, da die Blutproben ins Labor eingeschickt und dort untersucht werden. Solltest du diese Option wählen, nutze die Gelegenheit und bestimme zugleich deinen Vitamin-D-Spiegel. Dies erleichtert die spätere Einstellung auf einen optimalen Vitamin-D-Wert.

Die valide Kenntnis deiner Blutgruppe ist Voraussetzung für Typbestimmung sowie Erwerb und Nutzung der Foodfibel-App.

Wie ist die Verbindung zur Blutgruppe wissenschaftlich belegt?

Der Zusammenhang von Ernährung und Blutgruppe wird mitunter in Zweifel gezogen, denn der Einfluss der Blutgruppe wurde stets im Rahmen klassischer Diätstudien untersucht. Beispielsweise in Bezug auf Blutzucker oder Blutfettwerte.

Beim Faktor Antigentyp und Blutgruppe im Rahmen einer „Blutgruppendiät“ geht es jedoch weniger um eine Kaloriendiät, sondern vorrangig um die Körpergesundung und anti-entzündliche, therapeutische Effekte.

Diese Effekte sind unbestritten. Schließlich hat die Interaktion von Blut mit Nahrungslektinen die Entdeckung der AB0-Blutgruppen und damit auch die moderne Immunologie von Landsteiner bis Ehrlich und Boyd erst möglich gemacht.

Sind in der Foodfibel Kochrezepte enthalten?

Die Foodfibel-App enthält eine Extraseite mit Kochideen und Rezeptvorschlägen.

In erster Linie gibt die Foodfibel jedoch Anleitung und Hilfestellung, wie du deine bisherigen Gerichte und Kochrezepte mittels Zubereitung und Austausch von Zutaten ganz einfach selbst anpassen, verbessern und gesünder machen kannst. In Bezug auf Verzehrmengen, im Tagesverlauf, und zu den Jahreszeiten. Egal ob Tellergericht, Brotaufstrich, Döner, Salat oder Kuchen.

Vegan, ketogen, spezielle Ernährungsformen

Die Foodfibel ist besonders für unterschiedliche Ernährungsformen geeignet. Denn gerade bei eingeschränkter Auswahl an Nahrungsmitteln wie bei veganer oder ketogener Ernährung ist der Abgleich mit deiner Biologie ganz besonders wichtig.

Warum werden die Lebensmittel in der Foodfibel anders eingestuft als in den Blutgruppen-Büchern von Dr. D’Adamo?

In seinen Blutgruppen-Büchern und -Tabellen sortiert Dr. D’Adamo die Lebensmittel primär nach ihrer Wirkung auf die jeweilige Blutgruppe.

Darüber hinaus gibt es jedoch noch viele weitere Faktoren wie Nutrigenomik, Lebertyp und Epigenetik, die ebenso entscheidend für die gesundheitliche Wirkung sind. Diese Aspekte werden in den Tabellen gar nicht oder nur unzureichend miteinbezogen, wie zum Beispiel Omega-6 Linolsäure, Histamin, Fruktose, Laktose oder Oxalate.

Die Foodfibel berücksichtigt alle diese Faktoren und geht daher über eine reine „Blutgruppenernährung“ hinaus. Und auch Dr. D’Adamo hat mittlerweile das Thema „Blutgruppendiät“ mit Folgewerken wie Genotype-Diet, Swami oder Opus23 ergänzt und erweitert.

Die Ernährung und Bücher für die „Genotypen“ unterscheiden sich deutlich vom Ernährungsplan der Foodfibel. Woran liegt das?

In den Büchern zu den Genotypen geht es vorrangig um den Genotyp. Weitere Faktoren, die Lebensmittel gesund oder ungesund machen, werden dabei ausgeklammert.

Beispielsweise geht D’Adamo in seinem Buch zu den Genotypen nicht auf die Blutgruppen ein. Und in seinen Blutgruppenbüchern geht er nicht auf die Epigenotypen ein.

Das gleiche gilt für im Handel erhältliche Bücher zu Warrior Diät, Nomade, Abnehmen, Training, Paläo, Keto etc.

Infolgedessen ergeben sich bei der Lektüre verschiedener Bücher mehr und mehr Widersprüche, weil jedes Buch stets nur das eine Thema bearbeitet und dabei zu jeweils anderen Schlüssen und Empfehlungen kommt.

Hier ist Quark gesund, dort wieder nicht. Was gilt denn nun?!

Dies ist für Leser, Laien und Gesundheitsuchende ein unhaltbarerer Zustand. Es erklärt aber auch, warum sich das Thema Ernährung mittlerweile so unübersichtlich, frustrierend und oftmals sogar widersprüchlich darstellt.

Vor vielen Jahren bin ich ebenfalls über diese Widersprüche gestolpert. Dies war dann der Anstoß, ein Programm zu entwickeln, das letztlich alle Aspekte miteinschließt, die für eine gesunde Ernährung von Bedeutung sind.

Wie hilft die Foodfibel bei Intoleranzen und Allergien gegen Lebensmittel?

Lebensmittel-Unverträglichkeiten sind die normale Abwehrreaktion, wenn Darm und Körper bereits im Vorfeld durch die falschen Lebensmittel, Omega-6, Lektine, Darmparasiten, LPS, Pilze, Toxoplasma oder Borrelien getriggert sind. Das Ganze befeuert durch Leaky Gut, einen durchlässigen Darm.

Im Rahmen dieser Abwehrreaktion ist Histamin der Alarmbotenstoff, der den Körperzellen eine Bedrohungslage vermittelt.

Wenn der Körper also glaubt attackiert zu werden, sorgt er für mehr Alarmbotenstoff, indem er die Spaltung von Nahrungshistamin im Darm unterbindet.
Dieser Vorgang ist unabhängig von deiner Genetik und deinem DAO. Andernfalls hätte sich die Problematik ja bereits im Kindesalter eingestellt.

Das Programm der Foodfibel zeigt dir die Auslöser der Abwehrreaktion, und wie du sie entfernen kannst. In Bezug auf Lebensmittel, aber auch auf der Extraseite „Chronische Infektionen“.

Die „Bedrohungslage“ wird gelöst, das Mikrobiom wiederhergestellt. Deine Mastzellen und deine Darmgesundheit kommen zur Ruhe, sodass du letztlich wieder ganz normal essen kannst.

Dein Körper reagiert nicht mehr hyperaktiv auf alles Fremde, und Allergene werden jetzt sehr viel besser vertragen.

Darüber hinaus sorgen die richtigen Lebensmittel für ein normales und gesundes Mikrobiom:

Allergene und Histamin-bildende Darmkeime Staphylococcus, Proteus und Clostridium werden zurückgedrängt. Darmgesunde Keime wie Bifido, Lactobacillus oder Prevotella kehren zurück und florieren.

Konkret würde ich dir empfehlen, für einen Übergangszeitraum weiter auf die allergenhaltigen Lebensmittel zu verzichten. In der Regel braucht es einige wenige Wochen mit der Foodfibel-App, bis sich der Darm und die Verdauung erholt und ihre normale Funktion wiedererlangt haben.

Versuche dann die gewünschten Lebensmittel Test-halber einzuschleichen. Sofern sie in der Farbampel nicht dauerhaft als „Pausiert“ oder „Meiden“ markiert sind.

Melanie T.

Histamin in der Ernährung

Rezension Foodfibel | Typ 0-Forscher

Ich bin nach wie vor sehr begeistert von Ihrer App und habe sie täglich in Gebrauch 🙂 Nach jahrelanger Intoleranz habe ich nun auch wieder angefangen Histamin in der Ernährung einzubauen und fühle mich sehr wohl damit.

Kann ich die App zusätzlich auf mein Leaky Gut, Histamin, oder Glutenunverträglichkeit einstellen?

Eine Einstellung speziell für konkrete Krankheitsbilder ist nicht notwendig und daher nicht vorgesehen. Denn wenn du den Empfehlungen für deinen Typ und der Lebensmittel-Farbampel folgst, lösen sich deine Beschwerden ganz automatisch:

Sie verbessern deine Darmdichtigkeit und mit der Darmgesundung normalisiert sich auch die Verträglichkeit für Histamin und Gluten.

Hinweis:

In der Typbestimmung werden Intoleranzen für Gluten, Histamin oder Fruktose nicht explizit abgefragt, denn Unverträglichkeiten sind die Folge einer akuten Störung und kein dauerhaftes Merkmal deines Typs.

Inhaltsverzeichnis der Foodfibel-App

Nach dem Starten der App öffnet das Symbol mit den drei horizontalen Balken die Kapitel: Lebensmittel, Info, Tagesplan, Intensivprogramm, sowie die Extraseiten mit Kochideen, Trainingsplanung, ua.
Kapitel 1: Lebensmittel
  • Kohlenhydrate
  • Veg. Protein, Nüsse, Saaten
  • Fette, Öle
  • Gemüse
  • Obst
  • Milchprodukte
  • Eier
  • Fisch
  • Fleisch
  • Gewürze
  • Zutaten
  • Getränke
  • Schwangerschaft
  • Nahrungsergänzung
Kapitel 2: Informationen und Anleitung zu deiner Foodfibel
  • Anleitung zur Handhabung
  • Einkauf und Zubereitung
  • Dein biologischer Typ
  • Abnehmen
  • Zunehmen
  • Nahrungsergänzung
  • Vitamin D richtig einstellen
  • Gutscheincodes
  • Installation
  • Dein Migrationscode
  • Impressum
Kapitel 3: Tagesplan
  • Tagesplan
  • Sport
  • Sommer
  • Herbst / Winter
  • Frühjahr
  • ABC gesund essen
  • Stuhlgang
  • Schlaf
  • Biohacks
Kapitel 4: Intensivprogramm
  • Bestimme dein Neuroprofil
  • Dopamin optimieren
  • Acetylcholin optimieren
  • Gaba optimieren
  • Serotonin optimieren
  • IPE – Intensivprogramm Epigenetik
  • IPE Vorbereitung
  • IPE 7-Tage-Programm
  • Planung
Addendum: Extraseiten
  1. Rezeptvorschläge und Kochideen
  2. Anleitung Sport und Training
  3. Anleitung chronische Infektionen erkennen und ausheilen, Behandlung Post-Covid.
  4. Produktliste Nahrungsergänzung
  5. Produktliste Biohacking

Installieren der App

Die Foodfibel-App ist optimiert für mobile Endgeräte und universell einsetzbar auf Android, iOS und Windows-Computern.

Denn von der Technik ist die Foodfibel-App eine „Progressive Web Applikation“ (PWA). Also eine App, die im Browser läuft und für den Nutzer mehr Sicherheit bietet als native Apps, da sie aufgrund ihrer Architektur keinen Zugriff auf das Betriebssystem hat.

Die Foodfibel-App wird ausschließlich auf Foodfibel.de geladen, installiert und ist nicht im Apple- oder Play-Store erhältlich. Auf diese Weise gelangen deine Typ- und Gesundheitsdaten nicht in die Hände Dritter.

Als PWA ist die Foodfibel-App plattformunabhängig und kann auf jedem Endgerät mit einem installierten Webbrowser geöffnet, gelesen und gespeichert werden.

Ein weiterer Unterschied zu klassischen Handy Apps: Native Apps werden aus dem Appstore geladen, installiert und dann geöffnet. Die Foodfibel-App als PWA wird nach dem Kauf zuerst geöffnet, und dann fest installiert.

Die Foodfibel wird regelmäßig aktualisiert und ist somit stets auf dem neuesten Stand. Diese Updates erfolgen für dich ganz automatisch. Wann immer du die App öffnest, prüft sie im Hintergrund, ob es eine neuere Version gibt. Falls ja, wird diese geladen und direkt angezeigt. Aktuell ist derzeit die Version 4.0.

Ich habe kein Smartphone. Gibt es noch andere Möglichkeiten die Foodfibel-App zu nutzen?

Die Foodfibel-App funktioniert auch ohne Smartphone. Denn du kannst die Foodfibel wie eine normale Webseite öffnen, lesen und dann als Lesezeichen in deinen Bookmarks speichern.

Mit dem Chrome-Browser kannst du die Foodfibel auf PC, Windows oder Mac wie eine App mit Icon auf dem Desktop speichern.

Den Zugang zu deiner Foodfibel erhältst du nach Zahlung mit Paypal oder Banküberweisung. Folge hierzu der Typbestimmung, die dich zu Kauf und Kasse weiterleitet.

Wie geht der Umzug auf ein neues Handy?

Zusammen mit der App erhältst du deinen Migrationscode (=Zugangslink), mit dem du deine Foodfibel auf einem weiteren Gerät installieren kannst. Das heißt, wenn du die App heute installierst und nächste Woche ein neues Handy kaufst, kannst du mithilfe deines Migrationscodes die App ohne Probleme auf deinem neuen Gerät neu installieren.

Ich empfehle daher von vornherein die Installation auf einem Zweitgerät. Somit hast du immer ein Backup von App und Migrationscode, falls dein Handy oder Laptop einmal verloren oder kaputt gehen sollte.

Deinen Migrationscode/Zugangslink findest du auf der Infoseite der App unter „Migrationscode“.

Gibt es eine Kostenerstattung durch die Krankenkasse?

Seit 2020 können Gesundheits-Apps vom Arzt verschrieben und von der Kasse bezahlt werden. Apps zu Ernährung und Fitness wie die Foodfibel zählen jedoch zu „Wellness und Lifestyle“ und sind daher keine Kassenleistung.

Allerdings unterstützen zahlreiche Arbeitgeber die Gesundheit ihrer Mitarbeiter durch proFIT-Vorsorge-Gutscheine. Foodfibel ist Partner von proFIT und so ist die Foodfibel-App gegen einen ProFIT-Gutschein kostenfrei erhältlich. Frage doch einmal nach, ob dein Arbeitgeber am proFIT-Gutscheinsystem teilnimmt

Wie funktioniert der Kauf der App?

Mit Zahlung des Kaufpreises erwirbst du die dauerhaften Nutzungsrechte der Appsoftware.

Die Foodfibel-App kostet einmalig 72 €.

Die App-Lizenz ist gültig für zwei Endgeräte, zum Beispiel dein Smartphone plus Laptop.

Der Bestellvorgang ist sehr einfach und erfolgt in nur wenigen Schritten:

  • Über den folgenden Link gelangst du zur Typbestimmung, wo wir mittels biometrischer Fragen deinen biologischen Typ bestimmen.
  • Nach erfolgreicher Typbestimmung führt dich ein Link zur Kasse, wo du mit Banküberweisung, Paypal oder proFIT-Gutschein sicher bezahlen kannst.
  • Daraufhin wirst du direkt zum Download deiner App weitergeleitet.

Bestimme jetzt deinen biologischen Typ:

Foodfibel Erfahrungen

Aktuell verwenden mehr als 3.500 Nutzer die Foodfibel-App, um ihre Ernährung und Gesundheit zu verbessern. Hier weitere Erfahrungsberichte:

Rezensionen der Foodfibel-App

Mario Seidel
Mario Seidel
Super App, die alle wesentlichen Themen für einen langfristig gesunden Lebensstil bündelt. Und ja: man sollte nicht nur die richtige Nahrung auf dem Schirm haben. Gesund werden und bleiben ist komplexer und das wird hier sauber aufgearbeitet. Alles ist fachlich ordentlich fundamentiert und nachvollziehbar. Etwas zu kurz kommt das Thema Entgiftung, was naturgemäß aber höchst individuell ist. Hätte den Rahmen sicherlich gesprengt und außerdem einige User im Alltag überfordert. Auf einige bei mir rot markierten Lebensmittel habe ich in der Vergangenheit tatsächlich negativ reagiert. Jetzt weiß ich auch wieso. 100% Weiterempfehlung von mir.
Jochen Hüttner
Jochen Hüttner
Exzellentes Wissen und Know-how über Ernährung, Supplemente und co. und deren biochemische Prozesse im Körper. Durch die App leicht zu erfahren und umzusetzen! Super Arbeit von Frank!
Felix Lauger
Felix Lauger
Exzellente App. Man merkt den Inhalten die Wissenstiefe des Autors an. Praktische Features wie die Farbampel ziehe ich bei Einkäufen zurate. Seit dem Update mit den Kochideen ist die App noch wertvoller geworden. Bonus: Der Autor der App antwortet auch auf Nachfragen per E-Mail, immer hilfreich.
Lilly
Lilly
Für mich wertvolle Erkenntnisse, wie ich meine Ernährung anpassen und Schritt für Schritt umstellen kann!
Corina Baumbach
Corina Baumbach
Sehr netter Kontakt, super Beratung. Gerne wieder, vielen Dank.
Susanne Abel
Susanne Abel
Ich habe vor einigen Jahren verschiedene Nahrungsmittelunverträglichkeiten u.a. auf histaminhaltige Lebensmittel, Kartoffeln uvm. entwickelt und damt verbunden zahlreiche Beschwerden. Nachdem ich viele Ernährungsformen ausprobiert hatte - ohne wirklichen Erfolg - bin ich auf den Ernährungsblog von Herrn Lewecke gestoßen und hatte bereits beim ersten durchscrollen viele AHA-Erlebnisse. Ich habe mich sehr schnell für die App entschieden und bin bis heute begeistert. Meine Beschwerden haben sich deutlich verbessert und ich toleriere wieder viele LM. Ich weiß jetzt, warum ich manche "gesunde" Lebensmittel nicht vertrage und dass nicht jeder Hype (z. B. Verzicht auf Milchprodukte, danach ging es mir viel schlechter) für mich richtig ist. Es ist einfach ein für mich und meinen Körper angepasstes Konzept und keine 08/15 Ratschläge. Ich bin froh, dass das Suchen in diesem völlig unübersichtlichem Ernährungsdschungel für mich kein Thema mehr ist und ich MEINE Ernährung gefunden habe. Zusätzlich gibt es sehr interessante Tipps zu vielen Themen, wie z.B Nahrungsergänzungsmittel, Bio-Hacks, uvm.
Galina Merkel
Galina Merkel
Je älter ich werde, desto mehr bekomme ich ein Bewusstsein dafür, dass auch und gerade Ernährung eine wichtige Rolle im Leben jedes Menschen spielt. Ich setze mich schon lange mit diesem Thema auseinander. Irgendwann liest man so viel, dass es sehr kompliziert wird das Ganze in einen Konzept zu packen. Der App basiert auf einem umfangreichen Hintergrundwissen und mach gerade das. Der Setzt viele Methoden zusammen. Davor habe ich bereits einige Ernährungs-Apps ausprobiert und konnte mich nicht wirklich mit denen anfreunden. Foodfibel ist sehr umfangreich aber nicht kompliziert in der Handhabung. Der App ist eine schnelle Hilfe beim Einkaufen und im Restaurant.
Axel Pawlowsky
Axel Pawlowsky
Ich bin totalbegeistert.
Isabel Lasthaus
Isabel Lasthaus
Diese App erleichtert es enorm, moderne und individuelle Ernährungsempfehlungen umzusetzen, wie Frank Lewecke sie aufbereitet. Einkaufen, Kochen, die Nahrungsergänzungen zu organisieren, fällt wesentlich leichter. Mit den für den eigenen Typ passenden Lebensmitteln erlebe ich: Weniger Kopfschmerz und Müdigkeit, besseren Schlaf und kein "Essens-Koma" mehr. Super App, sehr zu empfehlen!
Philipp Knapp
Philipp Knapp
Ich habe die Foodfibel zufällig entdeckt und sie ist seitdem ein täglicher Begleiter, den ich nicht missen möchte. Für mich ein gewaltiger Schlüssel, um den eigenen Körper besser kennen zu lernen, aber darüber hinaus auch Rücksicht zu nehmen, was einem gut tut und nicht. Ich bin echt dankbar, dass sich wer die Mühe gemacht hat, das alles so benutzerfreundlich und praktisch aufzubereiten. Das vereinfacht ungemein, egal ob ich die Foodfibel zuhause auf der Couch "studiere" oder im Supermarkt stehe, habe ich alles schnell bei der Hand.

Siegrid S.

Wieder völlig gesund

Rezension Foodfibel | Typ AB-Nomade

Die Ernährungsumstellung war nicht immer einfach, aber meine Arthritis war binnen zwei Wochen schmerzfrei. Heute fühle ich mich wieder völlig gesund!

Nina M.

Weg von sämtlichen Medikamenten

Rezension Foodfibel | Typ A-Krieger

Ich möchte mich ganz herzlich bedanken 🙂 Ich habe jetzt konsequent durchgehalten und
trotz eines Rheumafaktors von 64 keinen einzigen Schub mehr. Ich bin annähernd schmerzfrei und seit 3 Monaten weg von sämtlichen Medikamenten. Der Darm hat sich absolut normalisiert.

Michael M.

Alles auf einen Blick

Rezension Foodfibel | Typ A-Krieger

Durch das Ampelsystem sehe ich auf den ersten Blick, welche Lebensmittel für mich besonders gut sind. Hilfreich sind auch die Empfehlungen zur Nahrungsergänzung. Die Foodfibel wird immer wieder aktualisiert und neue Lebensmittel hinzugefügt. Ich kann diese App definitiv weiterempfehlen. Ich konnte die App kinderleicht auf meinem Handy (Android) installieren und habe die Liste jetzt bei jedem Einkauf dabei. Wenn ich mal nicht weiß, ob z.B. Hirse gut für mich ist, kann ich einfach in der Foodfibel-App nachschauen.

Weitere Bewertungen lesen

Anne W.

In der Küche und beim Einkaufen

Rezension Foodfibel | Typ A-Krieger

Besonders beeindruckt hat mich das Fachwissen zu Training und Ernährung. Meine Lebensmittelliste hat einen festen Platz in der Küche und ist auch beim Einkaufen mit dabei!

Carolin L.

Weniger krank

Rezension Foodfibel | Typ A-Siedler

Die Liste mit den für mich guten und schlechten Lebensmitteln ist vor allem eine Entscheidungshilfe, was, wann und wie viel ich essen sollte. So hat mich die Liste auch sehr erfolgreich durch die beiden Schwangerschaften begleitet. Die Empfehlungen zur Nahrungsergänzung, in Kombination mit dem Tagesplan, funktionieren sogar so gut, dass die Erkältungswellen bisher an mir vorbeigezogen sind, während der Rest meiner Familie mit Erkältungen zu kämpfen hat.

Frank W.

Mehr Energie beim Sport

Rezension Foodfibel | Typ 0-Jäger

Hi Frank, vielen Dank für die guten Infos! Auch meine Freundin wird sich nach dem Urlaub bei dir melden! Sie sieht an mir, dass es wirklich viele positive Effekte hat, sich nach dem Plan zu ernähren. Ich nehme an Fett ab ohne zu hungern, bin vitaler, habe mehr Energie beim Sport und auch meine Wehwehchen (Entzündlichkeiten in den Gelenken) sind verschwunden! Generell sehe ich frisch aus! Ganz liebe Grüße

Manuela M.

Enorme Besserung

Rezension Foodfibel | Typ A-Forscher

Die Foodfibel ist im Grunde ein „Must-have“ für jeden, der gesund bleiben (oder werden) möchte.
Nach jahrelanger Suche und gründlichem Testen nahezu jeder bekannten Ernährungsform, habe ich endlich meinen Weg gefunden, denn es ist ein maßgeschneiderter Weg. Die Basis dafür ist die persönliche, individuelle Biochemie des eigenen Körpers. Genau diese liegt den verschiedenen genetischen Typen zugrunde, zu denen Herr Lewecke jeweils eine perfekt darauf abgestimmte Foodfibel erarbeitet hat. Seitdem ich „meine“ Foodfibel habe, erlebe ich so enorme gesundheitliche Besserungen, wie ich es nicht mehr für möglich gehalten hätte.

Christopher M.

Probleme endlich loswerden

Rezension Foodfibel | Typ A-Krieger

Ich hatte jahrelang ständig Bauch- und Magenschmerzen, war bei vielen Ärzten, welche nicht weiter wussten. Mit dem Ernährungsplan von Herrn Lewecke konnte ich meine Probleme endlich loswerden. Auch in Sachen Nahrungsergänzungsmittel zum Aufbau meines geschädigten Darms und zur Unterstützung beim Leistungssport hat mir der Plan sehr geholfen.

Dr. med. Rosemarie Pust

Herzlichen Dank!

Rezension Foodfibel

Herzlichen Dank für die Foodfibel. Es ist bisher das Interessanteste und Beste, was ich zur Ernährung gelesen habe.

Frank M.

Gesünder als mit 20

Rezension Foodfibel | Typ A-Forscher

Meine Gesundheit war seit Kindertagen immer schon sehr wackelig und alle Versuche einer „gesunden Ernährung“ brachten nichts. Meistens wurden die Dinge sogar schlimmer. Was mir letztlich geholfen hat, war die Anpassung der Ernährung an meinen Typ, die Liste grüner und roter Lebensmittel, und die neue Tagesplanung. Mittlerweile bin ich gesünder als mit 20 und das gilt auch für den Sport. Heute wünsche ich mir, ich hätte meine Foodfibel schon im Kindergarten gehabt.. 🙂

Jetzt zu App und Typbestimmung:

 

Autor: Frank Lewecke

Frank Lewecke ist Diplom-Biologe, Gründer und Autor von Foodfibel.de.

Als Ernährungstherapeut gilt sein Augenmerk der Gesundung von Menschen durch funktionale Medizin und typgerechte Ernährung.

Biologie-Studium an der Universität Bayreuth. 1989 Vordiplom in Biologie und Physiologie. 1993 Biologie-Diplom in Genetik, Mikrobiologie, chemischer Ökologie und Toxikologie. 1994 Doktorand im DFG Graduiertenkolleg an der medizinischen Klinik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. 1995 Freiberuf, Publikationen, Fortbildungen, Ayurveda. 2016 Gründung der Foodfibel. 2018 Entwickler der Foodfibel App.

Im Radio Live-Talk:

Frank Lewecke zu gesunder Ernährung.

Aktualisiert am